Zum Kommentar von Däniel

Lieber Däniel, vielen Dank dass du meinen Blog liest. Deine Frage war:

„was passiert, wenn zwei Laserstrahlen (gegenphasig bzw lambda halbe verschoben) am gleichen Punkt anfangen und ungehindert unendlich lange in die selbe Richtung strahlen? Was passiert da energetisch und ist das ein Ausnahmefall der Energieerhaltung?“

Däniel

die Antwort hierauf ist:

Laserstrahlen sind nichts anderes als elektromagnetische Wellen. Treffen 2 Wellen mit der gleichen Wellenlänge aufeinander, so bilden diese eine eine destruktive oder konstruktive Interferenz.

In diesem Fall ist es die destruktive Interferenz, da Lambda 0,5 bildet. Das heißt, sie ist um die halbe Wellenlänge verschoben. So Treffen Berg und Tal aufeinander, was zur gegenseitiger Auslöschung der Wellen führt. Das bedeutet die mathematische Lösung beträgt gleich Null.

Die Energie bleibt bei Interferenzerscheinungen aber erhalten und wird nur umgewandelt.
„Die destruktive Interferenz steht ganz allgemein mit der Energieerhaltung nicht im Widerspruch. […]“, so der Innsbrucker Experte Grübl über die mathematischen Erklärungsansätze.
Das bedeutet, dass bei vollständiger destruktiver Interferenz tatsächlich, kein Energietransport stattfindet. Die Energie wird vielmehr umgewandelt. So hieß es.
Nach lange Recherche habe ich eine Erklärung darauf gefunden: „Wenn zwei gegenphasige Fermionen (Materie und Antimaterie) zusammentreffen, entstehen Photonen. Wenn aber zwei gegenphasige Photonen aufeinandertreffen, entstehen bisher nicht bekannte „neutrale“ Teilchen, die offenbar noch weniger wechselwirken als Neutrinos (Siehe auch die Erklärung des Energiedefizites, der zur Vorhersage von Neutrinos führte). Es wird also keine Energie vernichtet, sondern umgewandelt.“ Die ganze Diskussion ist unter https://www.physikerboard.de/topic,1293,-wo-bleibt-die-energie%3F-%28bei-destruktiver-interferenz%29.html zu finden.
Für mich ist das schon mal die beste Antwort gewesen.

Ist damit deine Frage geklärt?

Eure Bloggerin
Diana 🙂